Indol-Test

Der Auswurftest bezieht sich auf einige Bakterien wie Escherichia coli, Proteus, Vibrio cholerae usw., die Tryptophan im Kulturmedium ((-Matrix) zersetzen und mit p-Dimethylaminobenzaldehyd im Reagenz reagieren können. Wenn sich die Rosenmilben bilden und rot sind, ist der Auswurftest positiv.

Grundlegende Informationen

Fachklassifizierung: Wachstums- und Entwicklungskontrolle Klassifizierung: Biochemische Untersuchung

Anwendbares Geschlecht: ob Männer und Frauen Fasten anwenden: Fasten

Analyseergebnisse:

Unter dem normalen Wert:

Normalwert:
Nein

Überdurchschnittlich:

Negativ:
Es gibt keine Farbänderung um den Bakterienabdruck oder ein Negativ für das Hellgelb.

Positiv:
Eine Flüssigkeit, die unter Pentanol oder Xylol rot wird, ist eine positive Reaktion. Rot war positiv auf der Watte. Die Bakterien waren blau gefärbt und positiv.

Tipps: Behalten Sie eine gute Arbeitsweise bei, bevor Sie sie überprüfen. Achten Sie auf normale Essgewohnheiten. Normalwert

Die normale Flora des Magen-Darm-Trakts kann in aerobe Bakterien, fakultative anaerobe Bakterien und anaerobe Bakterien unterteilt werden. Am dominierendsten sind anaerobe Bakterien, die 99% der gesamten Bakterienpopulation ausmachen, von denen nur Bacteroides und Bifidobakterien 90% ausmachen, während Lactobacilli und Bifidobacteria für den Rest unseres Lebens bei uns sein können. Die Arten und Anteile dieser normalen Flora sind normal.

Klinische Bedeutung

Einige Bakterien können Tryptophan zersetzen und mit Dimethylaminobenzaldehyd unter Bildung von roten Rosenmilben reagieren, sodass der Stamm anhand der Frage identifiziert werden kann, ob die Bakterien Tryptophan zersetzen können, um Sputum zu produzieren.

Ungewöhnliches Ergebnis

Die innere Umgebung des Darms befindet sich nicht in einem dynamischen Gleichgewicht, und der Anteil normaler Bakterien ist aus dem Gleichgewicht geraten. Symptome wie Magensäure, Völlegefühl, Durchfall, Bauchschmerzen, Sturz, Eiter und blutiger Stuhl können Magen-Darm-Blutungen, Perforationen und Krebs verursachen, z. B. Magenkrebs und Dickdarmkrebs.

Positive Ergebnisse können Krankheiten sein: chronischer Durchfall, Vorsichtsmaßnahmen gegen Bauchschmerzen bei Kindern

Tabu vor dem Test: Um gute Arbeitsgewohnheiten zu bewahren, achten Sie auf normale Essgewohnheiten.

Voraussetzungen für die Inspektion: Aktiv mit dem Arzt zusammenarbeiten.

Inspektionsprozess

Methode:

1. Die frische Schrägkultur der Testbakterien wurde mit der Inokulationsschleife in der Deng Hei's Peptonlösung inokuliert und 24 bis 48 Stunden bei 37 ° C kultiviert (kann für 4 bis 5 Tage verlängert werden). 2 bis 3 ml Pentanol oder Xylol zu der Kulturlösung geben, gut schütteln und eine Weile stehen lassen, dann 2 ml des Reagenz entlang der Röhrchenwand zugeben. Eine Flüssigkeit, die unter Pentanol oder Xylol rot wird, ist eine positive Reaktion.

2, Sie können auch eine große Menge saugfähiger Baumwolle verwenden, zwei Tropfen Ou Lishi-Reagenz tropfen und dann zwei Tropfen einer gesättigten wässrigen Lösung mit hohem Kaliumsulfatgehalt (K2S2O4) von der Flüssigkeitsoberfläche in das Reagenzglas mit der Kulturlösung geben Etwa einen halben Zoll, wenn das Wasserbad im Becher gekocht ist, ist rot auf der Watte positiv. Diese Methode ist etwas kompliziert, aber das Reagenz ist genau und genau, da das Reagenz der Flüssigkeit zugesetzt wird und sowohl Sputum als auch Skatol positiv sind und bei dieser Methode nur 吲 吲 (das sich verflüchtigen kann) positiv ist.

3. Das Filterpapier kann auch mit 1% igem Dimethylbenzolpropylenformaldehyd in 10% iger konzentrierter HCl-Lösung benetzt werden. Anschließend wird auf das Filterpapier eine mit einem Inokulationsring abgekratzte Reinkultur eines Ringagars aufgebracht. Die Bakterien waren blau und positiv gefärbt und es gab keine Farbveränderung um den Bakterienabdruck oder das negative Gelb.

Nicht für die Menge geeignet

Unangemessene Menge: vorübergehend unbekannt.

Nebenwirkungen und Risiken

Im Allgemeinen weist diese Untersuchung nicht zu viele Nebenwirkungen auf und hat keinen großen Einfluss auf den Körper.