Schabenkultur

Eine aerobe Bakterienkultur, eine anaerobe Kultur, eine Mycobacterium tuberculosis-Kultur oder eine Pilzkultur können nach Bedarf zur Diagnose von Atemwegsinfektionen durchgeführt werden. Die theoretische Grundlage für die Sputumkultur ist, dass die pathogenen Bakterien höher sein sollten als die kontaminierten Bakterien, und dementsprechend wird das Sputum quantitativ kultiviert und quantitativ kultiviert. Oft mit Drogensensitivitätstests durchgeführt. Dieser Test wird für eine Vielzahl von Infektionen der Atemwege unbekannter Herkunft verwendet.

Grundlegende Informationen

Facharzteinstufung: Atemwegsuntersuchung Einstufung: Sputumuntersuchung

Anwendbares Geschlecht: ob Fasten: Fasten

Analyseergebnisse:

Unter dem normalen Wert:

Normalwert:
Nein

Überdurchschnittlich:

Negativ:
Normalerweise negativ, dh es wachsen keine pathogenen Bakterien.

Positiv:
Das Positive ist die Sputumkultur der pathogenen Bakterien, wonach der Stamm identifiziert werden kann und die entsprechenden Pathogene erhalten werden.

Tipps: Wer vor der Probenahme antibakterielle Medikamente eingenommen hat, reduziert die nachgewiesene Konzentration an infizierten Bakterien, was zu falsch negativen Ergebnissen führen kann. Normalwert

Negativ, dh es wachsen keine pathogenen Bakterien.

Klinische Bedeutung

Dieser Test wird für eine Vielzahl von Infektionen der Atemwege unbekannter Herkunft verwendet.

Nach der Sputumkultur der pathogenen Bakterien wird die Stammidentifikation durchgeführt, und die entsprechenden Pathogene können erhalten werden. Häufige Erreger sind:

1. Grampositive Bakterien umfassen Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus aureus, Mycobacterium tuberculosis, Actinomycetes, Nocardia, Anaerococci, Corynebacterium diphtheriae und dergleichen.

2, gramnegative Bakterien K. buckhamii, Neisseria meningitidis, Haemophilus influenzae, Klebsiella pneumoniae, großflächige Bakterien, Pseudomonas, Legionellen und so weiter.

3. Kultivierung und Isolierung einiger Pilze zur Diagnose der Pilzinfektion.

4. Einige Viren können durch Virusisolierung isoliert werden.Wenn das Vogelgrippevirus H5N1 isoliert wird, kann es als Vogelgrippe diagnostiziert werden.

Positive Ergebnisse können Krankheiten sein: Haemophilus influenzae-Infektion, Bronchitis, andere Salmonelleninfektionen bei Kindern, Yersinia enterocolitica-Pneumonie, pädiatrische Pilzpneumonie, Lappenpneumonie, pädiatrische Haemophilus influenza-Pneumonie, Pneumokokken Krankheit, Pseudomonas aeruginosa Pneumonie, Staphylococcus aureus Pneumonie

1. Da Hustenproben häufig durch Bakterien kontaminiert sind, die vom Oropharynx besiedelt werden, stellen die isolierten Bakterien häufig nicht wirklich die Erreger von Infektionen der unteren Atemwege dar. Sie sollten eng mit der klinischen Analyse kombiniert und so oft wie nötig kultiviert werden.

2. Cytologisches Screening von Sputum: Lichtmikroskopie nach direktem Sputumabstrich, weniger als 10 Plattenepithelzellen pro Low-Power-Feld, mehr als 25 weiße Blutkörperchen oder Plattenepithelzellen: weiße Blutkörperchen <1: 2,5, Es wird davon ausgegangen, dass das Sputum aus den unteren Atemwegen stammt, bei denen es sich um eine qualifizierte Sputumprobe handelt.

3. Aufgrund der Heterogenität des Sputums sollte die Probe vor der quantitativen Kultivierung verflüssigt und homogenisiert werden.

4. Bei Personen, die vor der Probenahme antibakterielle Medikamente eingenommen haben, ist die nachgewiesene Konzentration an infizierten Bakterien verringert, was zu falsch negativen Ergebnissen führen kann.

Inspektionsprozess

Die Auswurfproben wurden gesammelt und zur Untersuchung geschickt und durch Bakterienkulturverfahren kultiviert.

Nicht für die Menge geeignet

Unangemessene Personen: Im Allgemeinen gibt es keine Personen, die nicht geeignet sind.

Nebenwirkungen und Risiken

Im Allgemeinen weist diese Untersuchung nicht zu viele Nebenwirkungen auf und hat keinen großen Einfluss auf den Körper.