Hakenwurm-Duodenitis-Syndrom

Einführung

Einführung in das duodenale Entzündungssyndrom des Hakenwurms

Das Hookworm-Duodenitis-Syndrom, auch als Griesinger-Syndrom bekannt, wurde erstmals 1843 vom italienischen Gelehrten Dabin entdeckt. Es wurde in der ganzen Welt berichtet, hauptsächlich in gemäßigten Regionen (zwischen 35 ° nördlicher Breite und 30 ° südlicher Breite), und China ist auch eines der häufigsten Gebiete. Die intrinsische Ernährung erhöhte sich zuerst und Gewichtsverlust, Beschwerden im Oberbauch, Schmerzen, Blähungen nach dem Essen. Später Appetitverlust, kann Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall mit Heterosexualität haben.

Grundkenntnisse

Der Anteil der Krankheit: 0,005%

Anfällige Personen: keine bestimmte Bevölkerung

Art der Infektion: Ausbreitung des Verdauungstraktes

Komplikationen: Dermatitis Anämie Hakenwurmerkrankung Eosinophilie

Erreger

Ursache des duodenalen Entzündungssyndroms des Hakenwurms

Die Krankheit ist eine Krankheit mit mehreren Krankheiten. Es ist eine Hakenwurmduodenitis, die durch eine Hakenwurminfektion verursacht wird. Das Hinzufügen von irritierenden Nahrungsmitteln, Medikamenten wie Aspirin, Trinken und Bestrahlung mit Duodenitis kann die Krankheit verschlimmern. Das Hakenwurm-Duodenitis-Syndrom ist eine Gruppe von Duodenitiden, die durch bestimmte Ursachen verursacht werden, einschließlich hämorrhagischer Duodenitis, die durch eine Hakenwurminfektion, portale Hypertonie, Herzinsuffizienz usw. verursacht wird, wie Hepatitis, Bauchspeicheldrüse und Gallenerkrankungen Aufgrund lokaler Kompression oder Ausbreitung, duodenaler Blutversorgungsstörungen und dergleichen.

Verhütung

Prävention des Hookworm-Duodenitis-Syndroms

Die Behandlung von Patienten ist ein wichtiger Bestandteil der Vorbeugung dieser Krankheit und spielt eine Rolle bei der Kontrolle der Infektionsquelle und der Blockierung der Übertragung.

Komplikation

Komplikationen beim Hookworm-Duodenitis-Syndrom Komplikationen, Dermatitis, Anämie, Hakenwurm, Eosinophilie

Dermatitis, Anämie, Heterophilie, Säuglingshakenwurm, Eosinophilie.

Symptom

Hookworm Duodenitis-Syndrom Symptome Häufige Symptome Appetitlosigkeit, Beschwerden im Oberbauch, Verstopfung, Übelkeit, Durchfall, Völlegefühl, eosinophil

Eigener erster Anstieg von Appetit und Gewichtsverlust, Beschwerden im Oberbauch, Schmerzen nach dem Essen, Blähungen im Bauchraum, später Appetitverlust, kann Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, heterophile Säurekrämpfe, einige Patienten mit Symptomen ähnlich wie Ulkuskrankheiten haben, was klinische Folgen hat 10% der Patienten halten sich für eine Ulkuskrankheit, aber der Schmerz ist nicht rhythmisch und die Einnahme von Antazida ist nicht wirksam.

Untersuchen

Untersuchung des Hookworm-Duodenitis-Syndroms

1. Reduziert oder Mangel an Magensäure.

2. Typische Eisenmangelanämie.

3. Das okkulte Blut im Stuhl ist positiv und es können Bluteier gefunden werden.

4. Die Röntgenaufnahme zeigt eine Deformation des Zwölffingerdarms, jedoch keine Ulzeration.

Diagnose

Diagnose und Diagnose von Hookworm Duodenal Inflammation Syndrom

Diagnose

Laut Anamnese können Hakenwurmeier im Kot diagnostiziert werden, und Bariumangiographie und Gastroskopie können helfen, Geschwüre oder Magenkrebs zu beseitigen.

Differentialdiagnose

Es sollte von gewöhnlicher Gastritis (akute Gastritis, chronische Gastritis), Ulkuskrankheit und dergleichen unterschieden werden.